Homepage der Autorin Heike Schulz
  Welttag des Buches 2013
 

Fotos aus der Lesung in der Buchhandlung Krein in Neuenkirchen vom 23.4.2013



Während der Lesung in der Buchhandlung. Es herrschte eine sehr angenehme Atmosphäre und es machte Riesenspaß, dort zwischen all den Büchern vor den sehr aufmerksamen jungen Menschen zu lesen.





Blümchen gab's auch! Sogar handgepflückt von Frau Paulina Fischer. Das Foto zeigt sie und mich nach der Lesung vor der Buchhandlung.




Diesen Artikel verfasste die Lehrerin der damals anwesenden Klasse der Clara-Schumann-Realschule. Nicht verwirren lassen - bei dem abgebildeten Buch handelt es sich nicht um Hexengesicht. Das "echte" Hexengesicht erkennt man auf dem unteren Foto.


Fotos aus der Lesung in der Elisabeth von Thüringen Realschule vom 24.4.2013















Außerdem erreichten mich ein paar sehr schöne Leserbriefe aus der
Clara-Schumann-Realschule in Neunkirchen!



 
Leider konnte ich den zuoberst liegenden Brief nicht persönlich schriftlich beantworten, da ihm weder ein Name, noch eine Adresse beigefügt waren. Aus diesem Grund möchte ich das an dieser Stelle nachholen.

Liebe unbekannte Leserin!
Vielen Dank für Deinen Brief und die Zeichnung. Ich freue mich, dass Dir "Hexengesicht" gefallen hat, besonders, da Du doch eher wenig liest. Vielleicht habe ich Dich ja auf den Geschmack bringen können, denn es gibt noch so viele tolle Bücher, die es wert sind, gelesen zu werden.

Zu Deiner Frage:
Wenn man vorliest, ist es nicht verkehrt, wenn einem der Text vertraut ist und man sich gut in die Stimmung des Buches einfühlen kann. Man will die Zuhörer ja nicht langweilen, indem man den Text einfach nur so herunter rasselt oder ohne Betonung liest.
Dankeschön für Dein nettes Kompliment! Da ich die Stellen aus "Hexengesicht" schon sehr oft laut vorgelesen habe und mir der Inhalt sehr nahe steht (Kunststück, ich habe ihn ja selbst geschrieben  ), fällt es mir leicht, ihn mit Gefühl zu lesen. Ein bisschen Atemtechnik gehört auch dazu, damit einem bei langen Sätzen nicht die Puste ausgeht. Wenn man dann noch ein Glas Wasser (möglichst ohne Kohlensäure - sicher ist sicher) dabei hat, um zwischendurch die Stimme ölen zu können, kann nichts mehr schief gehen. 
Das A und O sind aber aufmerksame Zuhörer, so wie ihr es ward, dann macht das Vorlesen sogar richtig Spaß!

Liebe Grüße,
Deine Heike Schulz

 

.

 
  Mittlerweile waren schon 64800 Besucher (142709 Hits) hier! Copyright Heike Schulz  
 
Willkommen auf meiner Homepage